Category: Zeitlinie

Die Ursprünge


 

 

Die Ursprünge

 

 

 

 

 

 

Urväter

 

Über die Ursprünge der Arkii zu sprechen heißt, über die Akonen, die Lemurer und die Zeut-Ellwen zu sprechen. Das findet man unter „Urväter“.

Zeitlich wird das von 55.000 bis 20.000 vor Christus eingeordnet.

 

 

 

 

 

 

 

Urdnir

 

Über die Zuflucht, genannt „Urdnir“ zu sprechen heißt, über die Hintergründe der Besiedlung bis zu den Zentrumskriegen zu sprechen, die mit der Inthronisierung von Gwalon I. endeten. Diese Aspekte findet man unter „Urdnir“.

Zeitlich werden die Ereignisse von 25.000 bis 18.334 v. Chr. eingeordnet.

 

 

 

 

 


 

 

 

Somit hoffen wir, eine optimale Darstellung der arkonidischen Geschichte anzubieten. Wie schon geschrieben, sind wir für jede Kommunikation, die zur Verbesserung führt, offen.

 

Für Arkon und den Imperator

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die archaischen Perioden


 

 

 

 

Zarakhgoth-Vothanii

 

 

3004 – 3763 da Ark  (16.888 – 15.983 v. Chr.)

 

Zarakhgoth-Vothanii  – so bezeichnen die Arkii die Archaische Perioden, als „dunkle Perioden“. Eine natürliche Schwankung der Hyperraumkonstante erzeugte übermäßig starke Hyperraumstürme bis schließlich eine Art Hyperdepression die Naturkonstanten des Hyperkontinuum soweit änderte, dass die Hyperraumtechnik der Arkii sich nicht mehr aufrechterhalten ließ. Damit fielen alle bewohnten Welten des Tai Ark‘Tussans in die ‘Barbarei‘ zurück, den Zarakhgoth-Vothanii.

Inwieweit diese Schwankung auch andere Galaxien der Lokalen Gruppe betraf, gilt noch zu klären.


 

 

 

 

3000 – 3067 da Ark                Zartan I.

(16.885 – 16.806 v. Chr.)

Kurz nachdem Zartan I. Imperator wurde, brachen erste Hyperstürme (3004 da Ark) aus den Nebelsektor von Debara Hamtar so intensiv hervor, dass die Anwendung der Hypertechnik den Arkii ab dem Tai-Vothan 3011 da Ark nicht mehr möglich war.


Zartan I. legte das Technik-Archiv für die Zeit nach den Dunklen Perioden an.

Zartan I. regiert 67 Tai-Vothanii.

Quellen: 2207 / AE 1 / PRA 4 / AHC 14 / Rainer Castor / Dieter Reich

 

 

 

3067 – 3125 da Ark                Zartan II.

(16.806 – 16.737 v. Chr.)

Zartan II. regiert 58 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

3125 – 3162 da Ark                Zartan III.

(16.737 – 16.693 v. Chr.)

Zartan III. regiert 37 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3162 – 3208 da Ark                Zartan IV.

(16.693 – 16.639 v. Chr.)

Zartan IV. regiert 46 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3208 – 3284 da Ark                Eihrett I.

(16.639 – 16.549 v. Chr.)

Eihrett I. regiert 76 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3284 – 3341 da Ark               Forteyn I.

(16.549 – 16.482 v. Chr.)

Forteyn I. regiert 57 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3341 – 3396 da Ark                Forteyn II.

(16.482 – 16.417 v. Chr.)

Forteyn II. regiert 55 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3396 – 3482 da Ark                Forteyn III.

(16.417 – 16.315 v. Chr.)

Forteyn III. regiert 86 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3482 – 3533 da Ark                Forteyn IV.

(16.315 – 16.255 v. Chr.)

Forteyn IV. regiert 51 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3533 – 3607 da Ark                Cenkorat I.

(16.255 – 16.167 v. Chr.)

Cenkorat I. regiert 74 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3607 – 3651 da Ark                Cenkorat II.

(16.167 – 16.115 v. Chr.)

Cenkorat II. regiert 44 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3651 – 3669 da Ark                Forteyn V.

(16.115 – 16.094 v. Chr.)

Forteyn V. regiert 18 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3669 – 3720 da Ark                 Forteyn VI.

(16.094 – 16.034 v. Chr.)

Forteyn V. regiert 51 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3720 – 3722 da Ark                Ophas I.

(16.034 – 16.031 v. Chr.)

Ophas I. regiert nur 2 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3722 – 3722 da Ark                Ophas II.

(16.031 – 16.031 v. Chr.)

Ophas II. regiert nur wenige Vothanii.

 

 

 

 

 

3722 – 3755 da Ark                Bargk I.

(16.031 – 15.992 v. Chr.)

Bargk I. regiert 33 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3755 – 3757 da Ark                Bargk II.

(15.992 – 15.990 v. Chr.)

Bargk II. regiert nur 2 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3757 – 3763 da Ark                Bargk III.

(15.990 – 15.983 v. Chr.)

Bargk III. regiert nur 6 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

3763 – 3792 da Ark                Bargk IV.

(15.983 – 15.949 v. Chr.)

In seine Regentschaft fällt das Ende der Zarakhgoth-Vothanii mit dem Start des ersten Raumschiffes , der TORGONA, 3785 da Ark nach Iprasa.

3763 da Ark    Anhand des Technik-Archivs konnte das erste Raumschiff entmottet und in Dienst gestellt werden. Tranistionsantrieb. Er nutzte die Chance und nahm sich den Imperatothron.

Bargk IV. regiert 29 Tai-Vothanii.

Quellen: AE 1 / AHC 14 / Rainer Castor / Dieter Reich

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Somit hoffen wir, eine gerechte Darstellung der arkonidischen Geschichte darzustellen. Wie schon geschrieben, sind wir für jede Kommunikation, die zur Verbesserung führt, offen.

Für Arkon und den Imperator

 

 

 

 

 

 

 

Die Gründerzeit


 

Die Gründerzeit

 

 

Die Gründerzeit führt uns vom ersten Tai Moas Gwalon I. bis zum Beginn der Zarakhgoth-Vothanii (1774 – 3004 da Ark / 18.334 – 16.882 v. Chr.).

 

 

 

 

1774 – 1808 da Ark              Gwalon I.

(18.334 – 18.294 v. Chr.)

 

Mit einem Militärputsch ergreift der Reichsadmiral Farthu da Lloonet die Macht im Arkonidischen Reich und läßt sich zum ersten Tai Moas ausrufen, benennt das Reich in ‘Tai Ark‘Tussan‘ um und bereitet die Expansion des Imperiums vor.
 

Mit dem Militärputsch beendet er vor allem die blutigen Tai-Vothanii-langen Streitigkeiten der Familien Akonda und Sulithur um die Führung im Reich der Arkii.

Gwalon I. regiert 34 Tai-Vothanii.

Gewollt oder nicht führte sein Vorbild zur Tradition der Härte des Tussans. In der ersten Phase bestimmten die Militärs die arkonidische Expansion. Alles was sich gegen das Imperium stellte, wurde als Gefahr eingestuft und mit kompromissloser Härte niedergerungen.

 

Quellen: 107 / A 242 / Atlan-Extra 1

Erscheinungsbild

Der hünenhafte Mann wies einen für Arkoniden einen höchst ungewöhnlichen Bartwuchs auf, obwohl stets glattrasiert, deutete ein schwarzblauer Bartschatten darauf hin. Sein Haar war schwarz statt der typisch arkonidisch weißen und seine Augen hatten eine gelbliche Färbung.

Als Reichsadmiral trug er einen kurzen Schulterumhang, auf dem zwei goldene Kometensymbole prangten und an der linken Brustseite seiner Uniform saßen drei gelbe Sonnen.

Quellen: A 242

Geschichte

Farthu da Lloonet war Admiral der arkonidischen Flotte. Diesen Rang erreichte er im Großen Befreiungskrieg und stieg danach zum Oberbefehlshaber der siegreichen arkonidischen Raumflotte auf.

Nach den Befreiungskriegen konnten sich die beiden mächtigsten Familien Akonda und Sulithur nicht auf einen gemeinsame Herrschaft einigen. Es brach im Siedlungsgebiet im Kugelsternhaufen Urdnir und vor allem auf dem Planeten Arkon III im Sternhaufen Urdnir ein blutiger Machtkampf aus und drohte das junge Reich zu zerfleischen. In einem Militärputsch ergriff nunmehr Reichsadmiral Farthu da Lloonet die Macht, beendete die Streitigkeiten der zerstrittenen Familien und führte die arkonidische Expansion an.
                                                                                                                                                                      Quellen: PR 107 / A 242

1774 da Ark (18.334 v. Chr.) ließ er sich zum Imperator Gwalon I. krönen und begründete damit das Tai Ark‘Tussan, dasGroße Imperium der Arkoniden. Er rüstete die arkonidische Raumflotte massiv auf und entfachte nach der Unabhängigkeitserklärung 1777 da Ark (18.327 v. Chr.) den Zentrumskrieg gegen die akonischen Stammväter und siegte 1786 da Ark (18.316 v. Chr.).

                                                                                                                                                                                   Quellen: PR 107

Aufgrund der Streitigkeiten, die noch auf den akonischen Wurzeln basieren, begann Gwalon I. während seiner Regierungszeit mit der arkonidische Geschichtsklittung. Eine neue Zeitrechnung wurde eingeführt, die sich auf Kultur und Abstammung von den Zeut-Ellwen und deren Vorfahren berief, während die akonischen Wurzeln getilgt wurden. Es wurde viel Wert auf die Einzigartigkeit der Arkii gelegt.

Auch begründete Gwalon I. – ob gewollt oder nicht – die Tradition der Härte des Imperiums. Durch einen Militärputsch an die Macht gekommen, bestimmten vor allem die Militärs die ersten Phasen der arkonidischen Expansion. Alles was sich dem Imperium widersetzte oder als potentielle Gefahr angesehen wurde, wurde mit kompromissloser Härte und aller Konsequenz bekämpft.

                                                                                     Quellen: PR 107 / PR 2027 Glossar / Atlan 242 / Atlan-Extra 1 / Dieter Reich

Viel später aufkommende Gerüchte besagen, dass sich hinter Farthu da Lloonet der geheimnisvolle Calurier Fartuloon verbirgt. Bestätigungen dieser Spekulationen wären nur von Fartuloon selbst zu erhalten, sollte er jemals wieder auftauchen und sich befragen lassen. Es wäre auch möglich, dass es Verbindungen zwischen Arbaraith und den Calurii gäbe. So könnte der Reichsadmiral ein calurischer Vorfahr/Verwandter Fartuloons sein, der sich im Großen Befreiungskrieg auf die Seiten der Arkii schlug, oder er handelte im Auftrag von ES, über die Kontaktstelle auf Zhygor nahe Arbaraith.

                                                                                      Quellen: PR 107 / PR 2027 Glossar / Atlan 242 / Atlan-Extra 1 / Perry-Pedia

 

 

 

 

1808 – 1824 da Ark               Volgathir I.

(18.294 – 18.275 v. Chr.)

Volgathir I. regiert 16 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

1824 – 1833 da Ark               Volgathir II.

(18.275 – 18.264 v. Chr.)

Volgathir I. und II. war es extrem wichtig, dass die Abstammung von den Akonen und der Bruderkrieg totgeschwiegen wurde und setzten dies mit allen Mitteln durch.

Des weiteren datierten sie die Reichsgründung um 1774 Tai-Vothanii (20.431 v. Chr.) zurück und setzten sie mit der mythologischen Entrückung des Heroen Tran-Atlan gleich.

Volgathir II. regiert 9 Tai-Vothanii.

Sie sind die ersten Tai Moas, die die Geschichtsschrei-bung aus politischen Gründen „zum Vorteil des Tai Ark’Tussan“ mit Erfolg korrigierten.

Quellen: 107 / A 242 / AE 1 / AHC 14 / AHC 15

 

 

 

1833 – 2026 da Ark               Ragnaari I., der Große

(18.264 – 18.036 v. Chr.)

Ragnaari I. ist der erste Tai Moas, der im Nebeldom auf Zhygor Kontakt zu ES und eine Zelldusche erhält.

Ragnaari I. regiert 193 Tai-Vothanii.

Quellen: AE 1 / AHC 14

 

 

 

2026 – 2113 da Ark               Darrid I.

(18.036 – 17.933 v. Chr.)

Darrid I. regiert 87 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2113 – 2222 da Ark               Darrid II., der Weise

(17.933 – 17.804 v. Chr.)

Wahrscheinlich ist auch ihm der Nebeldom auf Zhygor bekannt.

Darrid II. regiert 109 Tai-Vothanii.

Quellen: AHC 14

 

 

 

2222 – 2224 da Ark               Walkron I.

(17.804 – 17.802 v. Chr.)

Walkron I. regiert nur 2 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2224 – 2225 da Ark               Khaal I.

(17.802 – 17.801 v. Chr.)

Khaal I. regierte nur 1 Tai-Vothan.

 

 

 

 

2225 – 2227 da Ark                Khaal II.

(17.801 – 17.799 v. Chr.)

Khaal II. regiert nur 2 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2227 – 2300 da Ark                Hay-Boor I.

(17.799 – 17.712 v. Chr.)

Hay-Boor I. regiert 73 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2300 – 2346 da Ark                Hay-Boor II.

(17.712 – 17.658 v. Chr.)

Hay-Boor II. regiert 46 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2346 – 2407 da Ark                 Hay-Boor III.

(17.658 – 17.586 v. Chr.)

Hay-Boor III. regiert 61 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2407 – 2436 da Ark                 Zakhagrim I.

(17.586 – 17.552 v. Chr.)

Zakhagrim I. regiert 29 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

 

2436 – 2453 da Ark                 Zakhagrim II.

(17.552 – 17.531 v. Chr.)

Zakhagrim II. regiert 17 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2453 – 2476 da Ark                 Zakhagrim III.

(17.531 – 17.504 v. Chr.)

Zakhagrim III. regiert 23 Tai-Vothanii.

17.529 v. Chr. beginnt der Bau des Gos’Khasurns (Kristallpalast) auf Arkon I und wird der Regierungssitz des Tai Ark’Tussans.

Jeder Tai’Moas führt Umbauarbeiten am Kristallpalast durch, so dass eigentlich nur die äußere Form des Regierungs-Khasurns über die Jahrtausende bestehen bleibt.

Quellen: AHC 14

 

 

 

2476 – 2487 da Ark                 Zakhagrim IV.

(17.504 – 17.491 v. Chr.)

Zakhagrim IV. regiert 9 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2487 – 2493 da Ark                 Zakhagrim V.

(17.491 – 17.484 v. Chr.)

Zakhagrim V. regiert nur 6 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2493 – 2496 da Ark                 Quertamagin I.

(17.484 – 17.481 v. Chr.)

Quertamagin I. regiert nur 3 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2496 – 2497 da Ark                 Quertamagin II.

(17.481 – 17.479 v. Chr.)

Quertamagin II. regiert nur 1 Tai-Vothan.

 

 

 

 

2497 – 2542 da Ark                 Quertamagin III.

(17.479 – 17.426 v. Chr.)

Quertamagin III. regiert 45 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2542 – 2611 da Ark                 Quertamagin IV.

(17.426 – 17.345 v. Chr.)

Quertamagin IV. regiert 69 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2611 – 2628 da Ark                 Darrid III.

(17.345 – 17.325 v. Chr.)

Darrid III. regiert 17 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2628 – 2628 da Ark                 Darrid IV.

(17.325 – 17.325 v. Chr.)

Darrid IV. regiert nur wenige Vothanii.

 

 

 

 

2628 – 2628 da Ark                 Avrael I.

(17.325 – 17.325 v. Chr.)

Avrael I. regiert nur wenige Vothanii.

 

 

 

 

2628 – 2717 da Ark                 Goshuran I.

(17.325 – 17.219 v. Chr.)

Schon zur Regentschaft von Darrid III. zeichnete sich ein Machtkampf der Hohen Familien ab, der schließlich in einem blutigen Gemetzel endet und die Familie Goshuran die Macht im Tussan ergreift.

Goshuran I. regiert 89 Tai-Vothanii.

 

 

 

2717 – 2798 da Ark                 Goshuran II.

(17.219 – 17.124 v. Chr.)

Goshuran II. regiert 81 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2798 – 2841 da Ark                  Goshuran III.

(17.124 – 17.073 v. Chr.)

Goshuran III. regiert 43 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2841 – 2889 da Ark                  Goshuran IV.

(17.073 – 17.016 v. Chr.)

Goshuran IV. regiert 48 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2889 – 2944 da Ark                  Goshuran V.

(17.016 – 16.951 v. Chr.)

Goshuran V. regiert 55 Tai-Vothanii.

 

 

 

 

2944 – 3000 da Ark                 Goshuran VI.

(16.951 – 16.885 v. Chr.)

Ab 2986 da Ark tauchen die ersten vereinzelt stärkeren Hyperstürme auf, die sich in den kommenden 20 Tai-Vothanii immer stärker und

vermehrt ausbilden.

Goshuran VI. regiert 56 Tai-Vothanii.

                                                                                                                                                 Quellen: Atlan-Extra 1 / Dieter Reich

 

 

 

 

 


 

 

Somit hoffen wir, eine gerechte Darstellung der arkonidischen Geschichte darzustellen. Wie schon geschrieben, sind wir für jede Kommunikation, die zur Verbesserung führt, offen.

 

Für Arkon und den Imperator

Tai Ark’Tussan – Übersicht


 

 

Das Tai Ark’Tussan – das Große arkonidische Imperium – geht vom ersten Tai Moas Gwalon I. bis Atlan Gonozal VIII. Diese Ära wird in 10 Epochen unterteilt:

 

 

Die Gründerzeit 1774 – 3041 da Ark (18.334 – 16.951 v. Chr.)

 

Die archaische Periode 3041 – 3785 da Ark (16.951 – 16.091 v. Chr.)

 

Der Neuanfang 3785 -5757 da Ark (16.091 – 13.626 v. Chr.)

 

Das Goldene Zeitalter 5757 – 10.323 da Ark (13.626 – 8229 v. Chr.)

 

Die Methan-Kriege 10.323 – 13.003 da Ark (8229 – 5061 v. Chr.)

 

Der Sezessionskrieg 13.003 – 14.683 da Ark (5061 – 3076 v. Chr.)

 

Das zweite Goldene Zeitalter 14.683 – 16.124 da Ark (3076 – 1372 v. Chr.)

 

Degeneration & Niedergang  16.124 – 18.959 da Ark (1372 v. Chr. – 1978 n. Chr.)

 

Der Große Koordinator 18.959 – 19.014 da Ark (1978 – 2044 n. Chr.)

 

Gonozal VIII 19.014 – 34. Tedar 19.074 da Ark (2044 – 31. 12. 2114 n. Chr.)

 

 

 

 

 

 

 

Somit hoffen wir, eine gerechte Darstellung der arkonidischen Geschichte darzustellen. Wie schon geschrieben, sind wir für jede Kommunikation, die zur Verbesserung führt, offen.

Für Arkon und den Imperator

 

 

 

 

Tai Ark’Tussan – Zeitlinie allgemein


Tai Ark’Tussan

20.000 Jahre geschichtliche Angaben – wie stellt man diese dar? Nun, wir hoffen, in der Struktur unserer Homepage dieser Zeitenauflistung gerecht zu werden. Sollte jemand eine bessere Idee zu einer besseren Darstellung auf dieser Homepage haben, sind wir jederzeit darauf ansprechbar.

Wir teilen die Geschichstschreibung des Imperiums in die verschiedenen Zeitalter ein, diese werden wiederum in Epochen unterteilt und zeigen jeweils dort die offiziell bestätigten Ereignisse auf.

Zeitalter:  Die Gründerzeit / Tai Ark’Tussan / Rukk’Tussan / Len Ark’Tussan / Gos’Tussan

Diese Zeitalter wurden in Epochen unterteilt:

Tai Ark’Tussan:     Die Gründerzeit / Die archaischen Perioden / Der Neuanfang /

                              Das Goldene Zeitalter / Die Methan-Kriege / Die Sezessions-Kriege /

                              Das zweite Goldene Zeitalter / Degeneration & Niedergang /

                              Der Große Koordinator / Gonozal VIII.

Rukk’Tussan:        Der Großadministrator / Zarakhgoth-Tai-Vothanii

Len Ark’Tussan:    keine Epochen

Gos’Tussan:          Gos’Tussan / Huhany’Tussan / Gos’Tussan nach TRAITOR

Da es jedoch unterschiedliche Geschichtsauffassungen und -verfälschungen gab, wurde ergänzend der Punkt „Zeitlinien Tai Ark’Tussan“ eingeführt, der in zwei weitere Unterpunkte aufgeteilt wurde:

1. Die ‚richtige Geschichte‘ des Tai Ark’Tussans.

2. Die „verfälschte Geschichte“ des Tai Ark Tussans.

Richtige Geschichte

Die richtige Geschichte führt uns durch das Imperium und weist uns den richtigen Weg. Je nachdem wann die nächsten Ereignisse richtig gestellt wurden, werden sie hier stichpunktartig aufgeführt. Aber nur mit den wichtigsten Ereignissen, die genauen Ereignisse stehen unter dem Überbegriff Tai Ark’Tussan und deren Punkten und Unterpunkten.

Manipulierte Geschichte

Je nachdem, aus welchen Zeitalter man über das Tai Ark’Tussan berichtet, werden hier in möglichen Unterpunkten die entsprechenden Versionen der manipulierten Geschichtsdaten aus der entsprechenden Epoche aufgeführt.

Somit hoffen wir, eine gerechte Darstellung der arkonidischen Geschichte darzustellen. Wie schon geschrieben, sind wir für jede Kommunikation, die zur Verbesserung führt, offen.


Für Arkon und den Imperator